Home
Tennisschläger 1
Tennisschläger 2
Tennisschläger-Tuning
Racket-Power-Index
TennisSaiten
Tennis-Links
Linktausch
Partnerseite 1
Impressum/AGB


Auf dieser Seite erfahren Sie Wesentliches über die Eigenschaften der diversen Tennissaiten, deren Vor- und Nachteile, für welchen Spielertyp sie geeignet sind, was bei Tennisarm zu beachten ist, etc. etc.

Synthetische Tennissaiten, oder Kunstsaiten sind heute High-Tech-Produkte, die ständig weiterentwickelt werden und deren neueste Entwicklungen in Teilbereichen die Naturdarmsaite bereits überholt haben. Die wichtigsten Vorteile der Kunstsaite sind  zum einen der Preis, zum anderen die Unempfindlichkeit gegen Witterungseinflüsse, die Haltbarkeit und Kontrolle. Abhängig davon, auf welche Eigenschaften Wert gelegt wird, kann somit die "ideale" Tennissaite, bzw. Saitenkombination ausgesucht werden. Es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Kunstsaiten in Aufbau, Struktur und Material, auf die in der Folge eingegangen wird: 

  

Polyester-Saite (Monofile Tennissaite) die einfachste Konstruktion einer Saite besteht aus einem (Polyester-) Strang = Mono Filament und eventl. einer dünnen Beschichtung. Sie ist in Stärken von 1,10 bis 1,38 mm lieferbar und weisen eine relativ gute Haltbarkeit auf, so daß auch dünnere Durchmesser verwendet werden können. Moderne Hightech-Saiten wie die Signum-Pro Poly Plasma, die Luxillon Big Banger, oder die Topspin Cyber Flash sind dabei, im Gegensatz zu älteren Konstruktionen über Wochen hinweg spannungsstabil und elastisch, bevor sie dann nachlassen und sich "tot" anfühlen.  

  typischer Vertreter einer modernen Polyestersaite ist
  die POLY PLASMA von Signum-Pro, der Testsieger
  des Tennismagazines August 2004.
  Im Gegensatz zu den Polyestersaiten der älteren
  Generation halten moderne Typen wie die POLY 
  PLASMA
, oder die CYBER FLASH von Topspin die
  Spannung mehrere Wochen auf sehr hohem Niveau,
  die Saiten verrutschen kaum etc. etc.Diese Saiten
  grundsätzlich ca. 2 kg weniger hart als sonst bei
  Polyestersaiten üblich bespannen.
  Ausführlicher Testbericht siehe am Ende der Seite.

War bis vor 1-2 Jahren die Tennissaite aus Polyester nur für Spieler mit hohem Saitenverschleiß empfehlenswert, begeistern sich heute immer mehr Spieler für dünne Tennissaiten zwischen 1,18 und 1,25 mm. Oben genannte moderne Polyester-Tennissaiten verrutschen auch nicht bzw. kaum, selbst bei extremen Topspinspiel.Tennissaiten aus Polyester bieten neben der unübertroffenen Haltbarkeit auch eine erstaunliche Kontrolle, sind zumeist aber weniger armschonend und weniger elastisch als Darm- oder multifile Saiten, die zur Verbesserung der Spieleigenschaften quer zur Polyester-Tennissaite eingezogen wird. Zu diesem Thema finden Sie mehr unter Hybrid-Besaitung    

Titanium-Saiten  Mit dem Verebben des Titanium-Racket-Booms sind auch Titatnium-Tennissaiten mehr oder weniger vom Markt verschwunden, bzw. haben heute keine Bedeutung mehr, da sich der Namen häufig nur noch auf die Farbgebung bezog, bzw. auch "echte" Titanium-Tennissaiten keine wesentlich Vorteile gegenüber "normalen" Polyestersaiten haben. 


  Synthetic Gut (synthetische Darmsaite): unter dieser Bezeichnung werden Kunststoff-Tennissaiten mit einem monofilen Kern und einem oder mehreren Mänteln aus dünnen Fasern unterschiedlichster Materialien angeboten. Je mehr Ummantelungen, desto hochwertiger und teurer ist die Saite. Die Ummantelungen reduzieren den relativ hohen Spannungsverlust dieser Art von Tennissaiten etwas. Diese Konstruktion birgt den Vorteil von mehr Armschonung und Elastizität, bei gleichzeitig nachlassender Haltbarkeit. Um diesen Typ Tennissaite haltbarer und spannungsstabiler zu machen, wird in den Mantel z.T. eine Kevlar-Faser eingewoben (z.B. Synthetic Gut Dura etc.). Aufgrund der ausgewogenen Eigenschaften und des relativ günstigen Preises ist dieser Saitentyp bei Spielern mit geradem Schlag sehr beliebt, auch als Quersaite zu Polyester-Tennissaiten.


Multifile Tennissaiten. Darmsaiten am nächsten kommen sogenannten Multifile Tennissaiten (Multifilamente), deren Kern z.T. aus tausenden von Einzelfasern bestehen, die miteinander zu einer Saite verdrillt und/oder verwoben werden und grundsätzlich eine widerstandsfähige Außenschicht erhalten. Diese Tennissaiten sind aufgrund der aufwendigen Produktionsart nicht gerade billig, aber sehr armschonend, bei Armproblemen also quasi ein Muß. Beliebte Multifilament-Tennissaiten sind z.B. Wilson NXT Tour, Signum-Pro Fibre HT EXP, Topspin Seven Sence, Kirschbaum Touch Multifibre etc.. Selbstverständlich verbessern auch multifile Saiten in Kombination mit Polyestersaiten deren Spieleigenschaften erheblich.


   Ein typischer Vertreter für die multifile 
   Tennissaiten ist der Testsieger aus dem
   Tennismagazin September 2005, die
   Topspin FIBRE TOUCH, die 1. Wahl
   für alle Spieler mit klassischer Spielweise,
   d.h. mit geraden Schlägen und wenig Spin.
   Ein Muß für Personen mit Armproblemen,
   verbessert, wenn als Quersaite in Kombi mit
   Polyester bespannt Touch und Armschonung.
   (Testberichte finden Sie am Ende dieser Seite)

    

monofile Tennissaiten strukturiert.  Saiten mit einer strukturierten Oberfläche ermöglichen mehr Spin, z.B. Kirschbaum Spiky, Signum-Pro Poly Speed Spin. Diese Tennissaiten bieten einen tollen Spin und damit verbunden eine exzellente Kontrolle, doch leider spielt sich diese Struktur relativ schnell ab, so daß nach ca. 4-6 Stunden die Saite glatt gespielt ist.


multifile Tennissaiten strukturiert  Bei einer anderen Technik werden monofile bzw. multifile Kerne mit unterschiedlich starken Strängen "umwickelt" und mit einer Schutz-Außenhaut versehen, so daß sich eine strukturierte Oberfläche ergibt, die den Spin besser überträgt. Diese Saiten sind armschonender als eine monofile Saite, gleichzeitig läßt jedoch die Haltbarkeit nach, sind also weniger für hart schlagende Spieler geeignet, es sei denn, sie besaiten gerne und selbst.


Naturdarmsaiten Hochwertige Naturdarm-Tennissaiten werden aus Kuhdärmen hergestellt und laufen häufig unter Bezeichnung "natural gut" (gut = englisch Darm). Sie haben eine unübertroffene Elastizität, Spannungsstabilität und "Lebendigkeit". Gleichzeitig aber sind sie auch teuer und relativ empfindlich gegen Feuchtigkeit. Viele Profis spielen mit Naturdarm, bzw. einer Kombination aus Kunstsaite längs und Naturdarm quer, aber für normale Clubspieler eigentlich kein Thema. Minderwertigere Naturdarmsaiten werden übrigens aus Schafdarm hergestellt. Gute Darmsaiten sind nicht unter 25 Euro pro Set erhältlich.


Hybrid-Besaitungen  sind Kombinationen aus zwei unterschiedlichen Tennissaiten, eine für die Längs-, die andere für die Querbespannung. Bei einheitlichen Bespannung reißt eigentlich immer die Längssaite, da sie sich stärker bewegt und sich somit an der Quersaite durchscheuert. Deshalb verwendet man bei Hybrid-Besaitungen eine haltbare Tennissaite aus Polyester längs und zum Ausgleich quer eine sehr elastische Synthetiksaite. Die Spieleigenschaften solcher Hybrid-Bespannungen sind gut, recht armschonend und auch außergewöhnlich haltbar. Kombinationsmöglichkeiten für Hybridbesaitungen gibt es unendlich viele. Aus unserer Sicht sind aufgrund der hohen Spannungsstabilität folgende Tennissaiten aus Polyester für die Längsbesaitung besonders geeignet: Poly Plasma, Cyber Flash und Big Banger. Als Quersaite empfehlen wir als besonders armschonend die Seven Sence, die Fibre Touch, oder die Fibre HT EXP von Signum Pro.  

 

Allgemeine Hinweise zu Tennissaiten Genau so wichtig wie der Tennisschläger ist die Tennissaite - wenn nicht noch wichtiger.  Allgemein gilt: je härter man bespannt, desto weniger Power und desto mehr Kontrolle hat man. Umgekehrt ergibt eine weichere Bespannung mehr Power und damit verbunden einen Verlust der Kontrolle. Eine harte Bespannung ergibt ferner weniger Ballgefühl und weniger Armschonung. Dünnere Tennissaiten bieten mehr Elastizität, Ballgefühl, Spin und Armschonung, gleichzeitig nehmen aber Haltbarkeit und Spannungsstabilität ab 


Wichtig: Schläger nie unnötig extremer Hitze, Kälte oder Feuchtigkeit aussetzen. Schläger immer in der dafür vorgesehenen Schlägerhüllen bzw. Thermotaschen aufbewahren. Tennissaiten werden mit der Zeit immer weniger elastisch. Darunter leiden Spielbarkeit und Armschonung und wer einen empfindlichen Arm hat, wird dies bald spüren. Generell gilt: alle  2 bis 3 Monate neu bespannen lassen. 

Copyright Johann Bischof

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Testberichte der Testsieger

    
 


Übrigens finden Sie diese Saiten bei



Saitenforum                    das Forum für Selbstbesaiter

Private Krankenversicherung |

 
Top